Centrum für seltene Erkrankungen

Besuche ab 20.05.2020 eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab dem 20.05.2020 eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich. Bis dahin gilt der komplette Besucherstopp.

  • Ab dem 20.05.2020 sind Besuche ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.


Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Herzlich Willkommen im CSE Münster

Am Universitätsklinikum Münster behandeln wir neben allen häufigen Erkrankungen auch seltene Krankheiten, die zu den sogenannten „Waisenkindern der Medizin“ zählen. Es gibt über 5.000 seltene Erkrankungen, an denen in Deutschland rund vier Millionen Menschen leiden. Viele dieser Erkrankungen haben ihre Manifestation bereits im Kindesalter.

Im Centrum für Seltene Erkrankungen werden diese Patienten durch Spezialisten der jeweiligen Kliniken und Fachabteilungen interdisziplinär betreut. Durch die Vernetzung der Kliniken innerhalb des Centrums können wir allen Aspekten dieser Erkrankungen umfassend gerecht werden.

Sprecher des Centrums für Seltene Erkrankungen ist Univ.-Prof. Dr. med. Heymut Omran. Stellvertretender Sprecher und Patientenlotse ist Prof. Dr. med. Frank Rutsch. An der ambulanten und stationären Versorgung von Patienten mit seltenen Erkrankungen sind folgende Kliniken des UKM beteiligt:

Beteiligte Referenz-Netzwerke


ERN-LUNG (European Reference Network on Rare Respiratory Diseases): Prof. Omran, Klinik für Allgemeine Pädiatrie

Endo-ERN (European Reference Network on Rare Endocrine Conditions): Prof. Omran und Fr. Dr. Dübbers, Klinik für Allgemeine Pädiatrie

ERKNet (European Reference Kidney Diseases Reference Network): Prof. Konrad, Pädiatrische Nephrologie, Klinik für Allgemeine Pädiatrie

MetabERN (Neuropean Reference Network for Rare Hereditary Metabolic Disorders): Prof. Rutsch, Klinik für Allgemeine Pädiatrie

ERN-RITA (Rare Immunodeficiency, Autoinflammatory and Autoimmune Diseases Networt): Prof. Föll, Klinik für Pädiatrische Rheumatologie und Immunologie

ERN-Skin (Developing a European Reference Network for Rare and Undiagnosted Skin Diseases): PD Dr. Oji, Hautklinik

ERN-Guard-Heart (ERN on diseases of the heart): Prof. Dr. Schulze-Bahr, Institut für Genetik von Herzerkrankungen

 
 
 
 

Kontakt

Centrum für seltene Erkrankungen

Prof. Dr. Frank Rutsch (Patientenlotse)

Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1, Ebene 03 West
48149 Münster

T +49 251 83-40070
cse(at)­ukmuenster(dot)­de

Centrumsleitung

Centrums-Sprecher
Univ.-Prof. Dr. med. Heymut Omran

Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin - Allgemeine Pädiatrie

Kooperation

Unser Zentrum ist Teil des Netzwerks NRW-ZSE

ZSE-DUO-Netzwerk